21 Okt 2021

30.09.-21.10.2021 – A new season begins… / Eine neue Jahreszeit beginnt…

Autumn leaves are falling, so I was falling, too.
Dying in my wishes and my visions, too.
Falling slightly to the ground…- will this be the end?
No, I know that this will lead me to the inner strength.
All my branches now will save the precious substance deep inside
until the winter and the cold times surely will pass by.
Only will there be a new fruit when there is a fall
humbly I will bow before you, waiting for your call.
Every breath that is within me comes from you, oh Lord.
You’re the source of live that fills me, I’m living by your word.
You’re the light by which we see and covered by your blood
you make me brave to rise again and dive into your flood.

Die Herbstblätter fallen, so fiel auch ich.
Sterbend in meinen Wünschen und Vorstellungen.
Langsam auf den Boden fallend…- wird dies das Ende sein?
Nein, ich weiß, dass mich dies zu innerer Stärke leiten wird.
All meine Äste werden nun die wertvollen Substanzen tief im Innern speichern
bis der Winter und die kalten Zeiten sicher vorbei sein werden.
Da wird nur eine neue Sommerfrucht sein, wenn es Herbst gibt.

Demütig werde ich mich vor Dir beugen, auf Deinen Ruf warten.
Jeder Atemzug, der in mir ist, kommt von Dir, oh HERR.
Du bist die Lebensquelle, die mich füllt, ich lebe durch Dein Wort.
Du bist das Licht, durch das wir sehen und bedeckt von Deinem Blut
machst Du mich mutig wieder aufzustehen und in Deine Flut einzutauchen.

Diese Worte kamen just vom Herbstwind auf Englisch in meinen Sinn geweht. Das Sterben in der Natur, was man im Herbst beobachten kann, lässt mich immer wieder mitfühlen und Parallelen in meinem eigenen Menschenleben erkennen. Zuerst kommt da eher eine Schwere. Abschiednehmen, Loslassen und Tage, die kälter und kürzer werden. Aber Achtung, den Blick heben, Augen auf…wie viel Gutes hat unser Schöpfer auch in diese Jahreszeit oder Lebensphase eingebaut? Über Vieles kann man nur staunen: die inneren, nicht sichtbaren Prozesse, oder auch das Sichtbare: herrliche Farben in warmen Tönen, lustiges Rascheln, die weiche Kastanie in der Hand und Windwirbel im Haar. Schöner Wandel.
Was dabei gleich bleibt, ist die Quelle aus der alles Leben entspringt.

„Denn bei dir, Gott, ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.“ Psalm 36, 9

Die Herbstsonne ist auch ein Zeugnis davon. Wir sind eingeladen zu trinken vom Strom Seiner Wonne (Psalm 36,8). Großartig. Und wir dürfen wissen, dass wir immer, ob die Blätter nun fallen oder sprießen, wieder mit Freuden Wasser schöpfen werden aus den Quellen Seines Heils. (Jesaja 12,3)

„Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“ 1. Mose 8, 22