28 Okt 2021

Von der Dunkelheit ins Licht

Nachdem wir im September das erste deutsche Eden-Team in Chemnitz starten konnten, überlegten wir, wie wir zusammen mit der Gemeinde eine Jugendgruppe vor Ort aufbauen können. Nachdem wir uns mit dem Leiter der Gemeinde vor Ort trafen und Pläne schmiedeten, begann das Kinderprogramm der Gemeinde. Zu diesem Kinderprogramm kam unter anderem eine Zwölfjährige, die lange keinen Kontakt zur Kirchgemeinde hatte. Nach dem Programm unterhielt sich Josua, der Gemeindeleiter, mit ihr über christliche Symbole. Damit wollte sie eigentlich gar nichts zu tun haben, weil sie überzeugt war, dass Gott mit ihr nichts zu tun haben wöllte, weil sie schon viele schlechte Dinge getan habe und er ihr nicht vergeben könne. Josua erklärte ihr, dass Jesus unsere Sünden vergeben kann – egal wie groß die Schuld ist. Das Mädchen war so offen, dass Josua und Susan, die Leiterin des Eden-Teams, mit ihr beten konnten, sie ihre Schuld bei Gott ablegte, und ihr Leben Gott hingab. Sie sagt, dass die düsteren Gedanken und Bilder, die sie früher hatte, weg sind und sie ist in regelmäßigem Kontakt mit dem Team vor Ort und sogar Teil einer Jugendgruppe geworden.